Miesenbach

Historisches

Das Miesenbacher Tal wurde im Zuge der zweiten deutschen Kolonosations- welle um das neunte Jahrhundert von bayrischen Bauern besiedelt. Diese Siedler brachten auch den Ortsnamen mit, stammten sie doch zum Gutteil aus Wayarn im Amt Miesenbach im heutigen Oberbayern. Darüber hinaus brachten die ersten Einwanderer auch den Schutzpatron für die spätere Kirche von Scheuchenstein mit: den Heiligen Rupert. Der bekannte Biedermeiermaler Friedrich Gauermann war ein echter Miesenbacher. Er erblickte am 20. September 1807 auf dem Gutshof seiner Eltern das Licht der Welt. Die ländliche Kulisse, die den jungen Gauermann umgab, war für sein künstlerisches Schaffen ein immer währender Born der Inspiration. Nähere Infos unter www.miesenbach.at